Gestaltung

Das Format ist die Basis jeglicher Gestaltung.
Während die Formate für Printmedien relativ frei wählbar sind, gibt es in der Fotografie und in den Nonprintmedien systembedingte Vorgaben. Bei der Gestaltung müssen alle Elemente auf einem begrenzten Format angeordnet werden. Die Gliederung der Flächen ist ein weiteres Gestaltungsmittel mit der bestimmte Aussagen getroffen werden. Die visuelle Wahrnehmung wird erst möglich durch Kontraste von Form, Helligkeit, Farbe, Größe usw.
In der Gestaltung hat die Farbe unterschiedliche Aufgaben.
Farben beeinflussen die Stimmung und das Befinden des Menschen. Dabei wirken Farbkontraste, Farbharmonien und Farbwirkungen. Die unterschiedlichen Gestaltungsgesetze erzeugen realitätsnahe Wirkungen.
Mit der Gestaltung erhält das Medienprojekt ein Gesicht nach außen. Hierbei sind einige Aspekte zu beachten die bei der Erstellung Ihres Medienproduktes mit einfließen. Mit der Einführung von CSS hat sich dies geändert. Die menschlichen Wahrnehmungen bestimmen die Gestaltung schlechthin. Die Aufteilung des Layouts hat für die Gestaltung und die Wahrnehmung des Betrachters eine besondere Bedeutung. Mittels der Typografie wird die Lesbarkeit eines Medienproduktes bestimmt. Um die Einheitlichkeit des Gesamteindruckes zu erreichen, werden die Bilder, Grafiken, Tabellen und der Text in ein Raster eingepasst, das vorher mit der Konzeption festgelegt wird. Dabei werden die Zeilenabstände und die Spaltenbreiten eingerichtet die dann das Gitter, das Raster bilden. Das Layout (Entwurf) ist die notwendige Vorstufe zum guten Produkt. Aus einer Idee entsteht ein Scribble aus dem dann das Rohlayout entwickelt wird. Das Layout enthält alle für die Erstellung des Produktes notwendigen Angaben, z.B. Schriftart,- größe, Gestaltungsraster und Größe der Bilder.
Webpakete