Wenn Sie sich mit dem Thema Online-Recht befassen, muss Ihnen bewusst sein, das die Rechtsprechung im Internet komplex ist, weil:

  • Sie sich mit der Globalität des Internets auseinandersetzen müssen, in jedem Land gelten andere Rechte.
  • viele Rechtsfragen aufgrund der neuen technischen Möglichkeiten noch nicht abschließend geklärt sind.
  • die Auslegung bestehender (alter) Gesetze hinsichtlich des neuen Mediums Internet unterschiedlich gehandhabt wird.
  • Immer wieder neue Urteile gefällt werden.

Daher ist es unerlässlich, dass Sie sich auf dem aktuellen Stand der Rechtsprechung halten. Es gibt z.B. Mailinglisten die man als zukünftiger Webmaster abonnieren sollte (siehe Referenzen).
Doch versuchen Sie erst einmal die Welt der Juristen in Ihren Grundzügen kennen zu lernen, so dass Sie auch als Webmaster mitreden können und vor allem die wichtigsten Dinge bei dem Planen einer Website oder der Registrierung einer Domain beachten.

Denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Welche Vorschriften sollte ein Webmaster kennen?

Es gibt kein spezielles Gesetzbuch, das sich ausschließlich auf das Internet bezieht.
Gesetzliche Regelungen, die in Deutschland bei Streitfragen im Bereich Internet angewendet werden, sind z.B. das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), das Telekommunikationsgesetz (TKG), das Multimediagesetz, das Telemediengesetz oder das Signaturgesetz.

Online-Shop