Willkommen zu meinem Service

Präsentationen für's Internet individuell gestaltet, leicht anpassbar und für jeden zu aktualisieren.

Nutzen Sie meine Angebote

Design das keine Wünsche offen lässt. Machen Sie Ihren Service, Ihre Angebote oder Ihren Verein bekannter.

Partner & Freunde

Hier können wir Reden

FAQ

Scribbels sind auf das wesentliche reduzierte Ideenskizzen. Sie werden erstellt um den ersten Abgleich über das zu entwickelnde Projekt durch zu führen.

Um ihre Webpräsens veröffentlichen zu können benötigen nicht nur die erstellten Daten sondern auch den Speicherplatz auf dem die Daten abgelegt werden können (Webspace) und eine Domain unter deren Adresse Ihre Website auffindbar ist. Bei der Suche nach den geeigneten könnte ich Ihnen Unterstützung geben.

Die Webseitenpflege beinhaltet die Auswertung der Besucherzahlen, die Optimierung für Google, die ständig stattfinden muss und die Überwachung der Seiten selbst.

Das sind einfache Webseiten, die ohne viel Programmierung, allein mit HTML und CSS auskommen. Solche Seiten können für eine Firma, Verein, Organisation oder auch den privaten Interessenten durchaus attraktiv sein. Unter dem Motto, soviel wie nötig, so wenig wie möglich. Diese Seiten reduzieren den Aufwand und die Kosten erheblich. Auch beim Webspace haben Sie mehr Freiheiten. Fast jeder Host kann Ihnen was passendes anbieten. Sie können schon Webspace ab 1,00 Euro monatlich finden. Es können zwar keine Formulare eingebunden werden, jedoch kann eine einfache Email – Funktion eingebaut werden.

Damit nun das fertige Endprodukt nach der Buchbinderischen Verarbeitung entstehen kann, z.B. ein Buch, eine Zeitschrift oder eine Broschur werden verarbeitete Bögen zusammengefügt. Verfahren zum Zusammenfügen sind das Drahtheften, Fadenheften, Klebebinden und die Wire- Bindungen. Entscheidend für die Wahl des jeweiligen Verfahrens sind der Preis, die Produktart und gestalterische Kriterien.

Scribbles sind auf das wesentliche reduzierte Ideenskizzen. Mit ihnen beginnt das Projekt zu entstehen.

Das Exposé steht am Ende der Organisations- und Planungsphase. Mit dem Exposé sollen Pannen und Fehler schon zeitig aufgedeckt werden. Es sollen konzeptionelle und logische Schwächen einer Arbeit aufgezeigt werden, um Sackgassen und Irrwege zu vermeiden. Allerdings ist das Exposé nur ein grober Umriss des Themas. Es ist der Rahmen des Auftrages. Hier werden jedoch nicht die Details im Einzelnen festgelegt. Vielmehr dient es als weitere Orientierung für das Projekt.

Mit dem Exposé wird das Ziel des jeweiligen Projektes textlich ausgearbeitet und verständlich beschrieben.
Das Exposé enthält:

  • Vorgaben für die Entwicklung des Projektes
  • Organisatorische Voraussetzungen
  • Zielgruppenbeschreibung
  • Bedarfsanalyse
  • Ausgabemedien und Plattform
  • Form, Inhalt und Stil

Diese Norm ist eine internationale und deutsche Norm für Druckdaten, Proff und Offsetdruck. Sie teilt die unterschiedlichen Papiere in verschiedene Typen ein.

Im Anschluss nach dem eigentlichen Druckverfahren führt die weitere Verarbeitung zum fertigen Druckprodukt. Dazu sind jeweils die unterschiedlichen Verfahrensarten notwendig. Die Umsetzung dieser Prozesse geschieht in der Buchbinderischen Verarbeitung. Die Buchbinderischen Verarbeitung muss jedoch bei der Konzeption und Gestaltung entsprechend berücksichtigt werden. Das Anlegen eines solchen Projektes erfolgt nach dem letztendlich gewünschten Erscheinungsbild des Produktes. Die komplette Erstellung bis hin zum fertigen Endprodukt wird von mir organisiert.

Unter Telearbeit versteht man im Allgemeinen die Arbeit die sich aus entsprechenden Arbeitsverträgen ergibt, außerhalb der Räume der Firma, welche die Aufträge an die Mitarbeiter vergibt, in der Wohnung des Mitarbeiters. Als Freelancer werde ich für verschiedene Agenturen, Firmen und Unternehmen, unterschiedliche Projekte realisieren. Dabei nutze ich die öffentlichen Kommunikationsmittel (Internet, E-Mail, Telefon und Fax) und entsprechende technische Geräte (PC, DSL- Router, Scanner, Drucker, Telefon, Handy und Fax), um diese Tätigkeiten zu erledigen.

Semantik ist die Lehre von der Bedeutung. Dabei werden bestimmte Wörter (Schlüsselwörter) durch die Gliederung unterschiedliche Bedeutung beigemessen. Semantik ist wichtig für die Suchmaschinenoptimierung.

Viele Suchmaschinen die automatisch das Web durchsuchen und Informationen für den eigenen Index sammeln, lesen den Inhalt der META – Tags für Schlüsselwörter, wenn sie ein gesetztes Limit überschreiten. Deshalb müssen die Schlüsselwörter auf einige wenige, aber dafür ausgesuchte Wörter beschränkt werden.

Nachdem die Webseiten ins Netz hochgeladen wurden, gilt es jetzt dafür zu sorgen, dass sie auch gefunden werden. Dazu müssen die Seiten Off- und On-Page optimiert werden. Ständig die Informationen aktuell zu halten ist hier sehr wichtig. Es müssen die Seiten an die Suchmaschinen und themenbezogenen Webkatalogen gemeldet werden. Eine Reihe von Maßnahmen sind erforderlich, um gute Ergebnisse bei der Suchmaschinenoptimierung erzielen zu können. Bei der Suchmaschinenoptimierung spielt der Bereich zwischen den so genannten <head> Tags eine sehr wichtige Rolle. Dieser so genannte Header-Bereich gibt Suchmaschinen wichtige Informationen über Ihre Webseite sowie über die Inhalte der Einzelseiten preis.

Der PageRank-Algorithmus ist ein Verfahren, eine Menge verlinkter Dokumente, wie beispielsweise das World Wide Web, anhand ihrer Struktur zu bewerten bzw. zu gewichten. Dabei wird jedem Element ein Gewicht, der PageRank, aufgrund der Verlinkungsstruktur zugeordnet. Der Algorithmus wurde von Larry Page (daher der Name PageRank) und Sergey Brin an der Stanford University entwickelt und von dieser patentiert. Er diente Google, dem von Brin und Page gegründeten Unternehmen, als Grundlage für die Bewertung von Seiten.

Meta-Tags sind Elemente des Quelltext im Head-Bereich. Sie enthalten Informationen w.z.B. Zeichenkodierung, Autor, Copyright und Schlüsselworte. Meta-Tags haben hohe Relevanz für die Suchmaschinenoptimierung.

Durch die variable Anpassung der Schriftgrößen und der Bilder wurden elastische Webseiten möglich. Diese ermöglichen die Gestaltung von Browserunabhängigen Websites.

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl von Domainendungen w.z.B. org, .inf, .com. Für Firmen und Unternehmungen im deutschsprachigen Raum gilt die Endung .de am vorteilhaftesten. Über die Domainabfrage können Sie feststellen, ob Ihre Wunschdomain bereits vergeben ist. Eine Domain setzt sich in der Regel aus drei Labels zusammen. Das letzte Label (rechts) des Domainnamens steht meistens für die Bezeichnung des Landes oder einem Bereich des praktischen Lebens. Sie benötigen zur Adressierung einen Namen, damit sie von Besuchern im Internet gefunden werden können. Dabei kann der Name durchaus Relevanz für die Suchmaschinenortimierung haben. Hinter dem Domainnamen steht eine IP – Adresse, die aber so in der Regel nicht weiter gegeben wird, da auf Grund ihrer Länge Probleme mit der Merkfähigkeit bestehen. Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl von Endungen w.z.B. org;.inf oder .com. Für Firmen und Unternehmen in Deutschland gilt die Endung .de am vorteilhaftesten. Die Anmeldung einer Domain ist kostenpflichtig. Die meisten Provider bei denen Sie Webspace bestellen können, bieten Ihnen diesen Service mit an. Bei manchen fallen sogar die einmaligen Anmeldekosten weg. Wenn Sie aber schon mal prüfen wollen ob Ihre Domain noch frei ist, können Sie dies auf der Site von Denic.de tun.

Spaltenlayouts

Mit neuen CSS-Anweisungen wurden Spaltenlayouts möglich. Diese ermöglichen jetzt crossmediale Designs
CSS ist die Abkürzung für Cascading Style Sheets. CSS ist eine Stylesheet – Sprache für strukturierte Dokumente.

Vorteile von mit CSS entwickelten Webseiten:

  • bessere Gestaltungsmöglichkeiten
  • Umsetzung druckfertiger Layouts in das Webseitenstrickmuster
  • Entwicklung barrierefreier Webseiten
  • Entwicklung semantischer Websites

Cross (engl.) bedeutet Kreuz. Media(v. lat. Plural von Medium) im Allgemeinen ein Träger oder ein Übermittler, Vermittler von Jemanden oder etwas.
Crossmedial ist die Aufbereitung von Informationen für unterschiedliche Ausgabemedien wie Druckprodukte, digitales Fernsehen, CD, DVD und Internetproduktionen.

CSS werden von unterschiedlichen Browsern unterschiedlich interpretiert. Durch das Anlegen verschiedener CSS – Dateien, in denen die Eigenschaften unterschiedlich definiert werden, wird dem entgegen gewirkt.

wichtige Bestandteile des Pflichtenheftes sind:

  • Zieldefinition (Was soll erreicht werden?)
  • Grobkonzept (Wer übernimmt welche Aufgaben?)
  • Zeitrahmen (Termine, Verbindlichkeiten)

Das Pflichtenheft beinhaltet Aufzeichnung der zu erledigenden Aufgaben und der Verantwortungsrichtlinien.

Hier werden klar und nachvollziehbar und rechtsverbindlich schriftlich die Vertragsvereinbarungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber für das jeweilige Projekt formuliert. Ferner gehören hier die Bezeichnung der Vertragspartner, deren Unterschriften, die Termine und die Vertragsregelungen hinein. Das Pflichtenheft wird insbesondere dann notwendig, wenn es sich um besonders umfangreiche Projekte handelt (ab 30 Seiten). In einem Lastenheft können Sie Ihre Vorstellungen formulieren. Diese werden dann in einer Beratung mit in ein Pflichtenheft geschrieben.

Im Feinkonzept wird jeder Bereich und gegebenenfalls jede Seite gesondert beschrieben. Dies ist insbesondere auch davon abhängig, welchen Umfang das Projekt hat und ob es von einem Einzelnen bearbeitet wird. Bei CMS – Systemen erweist es sich als besonders vorteilhaft zum allgemeinen Verständnis für den Bearbeiter. Die Site – Struktur wird durch eine grafisch dargestellte Sitemap erstellt. Dabei wird auf eine logische Benutzerführung geachtet. Die Verlinkungsrichtung wird hier ebenfalls grafisch dargestellt.
Zum Feinkonzept gehören auch die Benutzerführung und das Menü, welches grafisch veranschaulicht werden muss.

Hier werden die gestalterischen Ziele des Projektes festgelegt. Es enthält die notwendigen Daten zur grundlegenden Gestaltung und einer übersichtlichen Benutzerführung sowie deren einheitliches Erscheinungsbild (Grafik und Sprachstil).

Für das erfolgreiche Gelingen einer geplanten Produktion ist eine Absprache über die gewünschten Inhalte, die zu verwendeten Bilder sowie eventuell vorgefertigte Texte, Vorlagen, Videos und viele andere Gestaltungsmittel unabdingbar. Mit dem “ Briefing” haben Sie die Möglichkeit Ihre Vorstellungen in Bezug auf die Umsetzung des Projektes zu formulieren. Somit werden die Vorgaben für die zu entwickelnde Konzeption getroffen.

Zur Beratung gehört das Impressum, der Urheberrechtsschutz, Haftungsrichtlinien usw. Sie erhalten notwendige Hinweise, damit Ihr zukünftiges Medienprojekt auch rechtlich eventuellen Anfechtungen standhalten kann. Die Beratungen finden als Absprachen zwischen den einzelnen Produktionsphasen je nach Notwendigkeit statt. Die Beratungen finden als Absprachen zwischen den einzelnen Produktionsphasen je nach Notwendigkeit statt.